Deutsch
 
English

Antisemitismus an Schulen in Deutschland

Prof. Julia Bernstein


Online-Buchvorstellung mit Prof. Dr. Julia Bernstein
Anschließend Diskussion mit Michael Spaney und Jörg Rensmann

Moderation: Sigmount A. Königsberg
Dienstag 23. Juni 2020 um 19 Uhr


Die Aufzeichnung der Veranstaltung kann hier angeschaut werden.

Das Buch ist im Beltz-Verlag erschienen und kann hier bestellt / gekauft werden.

 

Das Buch „Antisemitismus an Schulen in Deutschland“ von Prof. Julia Bernstein wird von Micha Brumlik in der taz als »eines der wichtigsten Werke zur Thematik […], das bisher überhaupt seit 1945 in Deutschland erschienen ist« bezeichnet.

Julia Bernstein wird in der Online-Veranstaltung die Befunde ihrer Forschung zum Thema Antisemitismus in der Schule darstellen, die einen besonderen Wert auf die Perspektiven der betroffenen jüdischen Lehrer*innen und Schüler*innen legt. Im Gespräch mit Jörg Rensmann und Michael Spaney werden im Anschluss Fragen zur Verbreitung des israelbezogenen Antisemitismus in der Schule und zu Zerrbildern des Staates Israels diskutiert. Jörg Rensmann wird Handlungsempfehlungen für eine adäquate Israeldarstellung in Schulbüchern vorstellen.

Wie kommt es, dass 73 Jahre nach dem Holocaust „Du Jude“ zu einem der gebräuchlichsten Schimpfwörter auf deutschen Schulhöfen geworden ist? Wie ernst ist das Problem und aus welchen Komponenten besteht es? Was steckt hinter zahlreichen Angriffen auf jüdische Schüler*innen als angebliche Repräsentant*innen des Staates Israel?  Wie können Lehrkräfte in ihrem Schulalltag israelbezogenen Antisemitismus erkennen und vermeiden? Wie kann die falsche Einordnung des Antisemitismus als Unterkategorie des Rassismus in Zukunft von den schulischen Fachkräften vermieden werden?

Prof. Dr. Julia Bernstein ist Professorin für soziale Ungleichheiten und Diskriminierungserfahrungen im Fach Soziale Arbeit an der Frankfurt University of Applied Sciences. Ihre Forschungsschwerpunkte sind u.a. Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeiten und Rassismen in den Institutionen, visuellen Medien und im Alltag, Interkulturalitätsfragen, Jüdische Identität im gesellschaftlichen Wandel, Stereotypisierungs- und Ethnisierungsprozesse. Zu ihren Publikationen gehört u.a. ein Studienbericht im Auftrag des zweiten Unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Deutschen Bundestages: "Jüdische Perspektiven auf Antisemitismus in Deutschland", in Kooperation mit Andreas Zick, Andreas Hövermann und Silke Jensen. Im Sommer 2020 erscheint Prof. Bernsteins nächstes Buch „Israelbezogener Antisemitismus“ im Beltz Verlag.

Jörg Rensmann ist Program-Director beim Mideast Freedom Forum Berlin und Autor des Buchbeitrages „Dringend reformbedürftig: Das Israelbild in deutschen Schulbüchern“.

Michael Spaney ist Executive Director beim Mideast Freedom Forum Berlin und Autor des Buchbeitrages „Der Nahostkonflikt: Zerrbilder, Mythen und Fakten“.

Sigmount A. Königsberg ist Beauftragter gegen Antisemitismus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin K.d.ö.R.

 
Eine Kooperationsveranstaltung des Mideast Freedom Forum Berlin, der Jüdischen Volkshochschule Berlin und der Sektion Politische Bildung des Gießener Graduiertenzentrums Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen.