Veröffentlichungen / Beiträge zu Fachveröffentlichungen & Essays
Deutsch
 

Artikel von Kai Schubert im Sammelband "Bildung gegen Antisemitismus" erschienen

Oktober 2020

Im Wochenschau-Verlag erschien jüngst der Sammelband "Bildung gegen Antisemitismus. Spannungsfelder der Aufklärung" als Eröffnung der Reihe "Antisemitismus und Bildung. Herausgegeben wird er von Dr. Marc Grimm (Universität Bielefeld) und PD Dr. Stefan Müller (Justus-Liebig-Universität Gießen). MFFB-Mitarbeiter Kai Schubert hat den Text "Israelbezogener Antisemitismus – eine Herausforderung für die Bildungsarbeit" beigesteuert. Hier berichtet er über Erfahrungen, die im MFFB-Projekt "Bildungsbaustein Israel" gemacht und Konzepte, die hier entwickelt wurden. 

Der Band ist hier erhältlich.

MFFB führt am 21. Dezember 2020 eine Veranstaltung mit den Ko-Autor*innen des Sammelbandes Elke Rajal, Olaf Kistenmacher und Kai Schubert durch.

Rezension von Kai Schubert zu zwei aktuellen Büchern über digitalen Antisemitismus erschienen

Juli 2020

In der Juli/August-Ausgabe der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft veröffentlichte MFFB-Mitarbeiter Kai Schubert eine Besprechung der Bücher „Analogien der 'Vergangenheitsbewältigung'. Antiisraelische Projektionen in Leserkommentaren der Zeit und des Guardian“ von Matthias J. Becker und „NS-Vergleiche und NS-Metaphern. Korpuslinguistische Perspektiven auf konzeptuelle, strukturelle und funktionale Charakteristika“ von Linda Giesel.

Die Zeitschrift ist hier erhältlich.


 

 

Broschüre von Kai Schubert über den Umgang mit Juden, Israel und der Shoah in sozialistischen Staaten erschienen

Mai 2020

MFFB-Mitarbeiter Kai Schubert veröffentlichte kürzlich den Text "Die Politik sozialistischer Staaten gegenüber Judentum, Holocaust und Israel. Ein Vergleich der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien und der SBZ/DDR" als Band 13 der Reihe nip - neue ideengeschichtliche Forschung, herausgegeben von Prof. Dr. Thomas Noetzel und Dr. Jörg Probst, an der Philipps-Universität Marburg.

Der Aufsatz kann hier heruntergeladen werden.

Beiträge von Michael Spaney und Jörg Rensmann zum Buch "Antisemitismus an Schulen in Deutschland"

April 2020

Michael Spaney (Direktor MFFB) und Jörg Rensmann (MFFB Programmdirektor) sind mit Beiträgen am Buch "Antisemitismus an Schulen in Deutschland. Befunde – Analysen – Handlungsoptionen" beteiligt. Die Herausgeberin Prof. Dr. Julia Bernstein erschließt das Problemfeld Antisemitismus an Schulen in einer qualitativ-soziologischen Forschung und analysiert erstmalig aus den Perspektiven der betroffenen Schüler_innen und Lehrkräfte die Befunde vor historischen und theoretischen Hintergründen. Diese neue Herangehensweise macht den Band zusammen mit der Darstellung konkreter Handlungsmöglichkeiten für den Umgang mit Antisemitismus zu einem unverzichtbaren Begleiter für Unterrichtsgestaltung und das soziale Miteinander an Schulen und darüber hinaus.

Michael Spaney steuerte den Text "Der Nahostkonflikt: Zerrbilder, Mythen und Fakten", Jörg Rensmann den Artikel "Dringend reformbedürftig: das Israelbild in deutschen Schulbüchern" bei. 

Das Buch "Antisemitismus an Schulen in Deutschland" erschien im Verlag Beltz Juventa. Weitere Infos und Bestellmöglichkeiten hier. Die Beiträge von Spaney und Rensmann können auch hier gelesen werden.

Beitrag von Kai Schubert für Sammelband über Antisemitismus

Juni 2019

MFFB-Mitarbeiter Kai Schubert veröffentlichte jüngst den Artikel "Aktueller Antisemitismus in deutschen Qualitätsmedien" im Sammelband "Das neue Unbehagen. Antisemitismus in Deutschland heute". Die Anthologie wird von Olaf Glöckner und Günther Jikeli in der Reihe "Haskala - wissenschaftliche Abhandlungen" des Moses-Mendelssohn-Zentrums für europäisch-jüdische Studien der Universität Potsdam herausgegebenen. Sie erschien im Olms Verlag (Hildesheim). Weitere Informationen finden Sie hier.

Beiträge von Michael Spaney und Jörg Rensmann zur Broschüre "Mach mal keine Judenaktion!"

Dezember 2018

Ein Forschungsteam um Prof. Dr. Julia Bernstein von der Frankfurt University of Applied Science legte jüngst die Broschüre '"Mach mal keine Judenaktion!". Herausforderungen und Lösungsansätze in der professionellen Bildungs- und Sozialarbeit gegen Antisemitismus' vor. Zum ersten mal werden Perspektiven jüdischer SchülerInnen und LehrerInnen systematisch in einer empirischen Forschungsarbeit berücksichtigt. Michael Spaney vom MFFB hat zur Veröffentlichung den Text "Der Nahostkonflikt: Zerrbilder, Mythen und Fakten" beigetragen. Jörg Rensmann vom MFFB steuerte den Text "Dringend reformbedürftig: das Israelbild in deutschen Schulbüchern" bei.

Sie finden die Texte in der Studie, S. 144-157 und S. 158-170.

Fathiyeh Naghibzadeh ist Ko-Autorin des Sammelbandes "Freiheit ist keine Metapher"

2018

Fathiyeh Naghibzadeh vom MFFB ist Ko-Autorin der Anthologie "Freiheit ist keine Metapher. Antisemitismus, Migration, Rassismus, Religionskritik", herausgegeben von Vojin Saša Vukadinović. Ihr Text trägt den Titel "'Freiheit ist weder östlich noch westlich, sondern universal'" und beschäftigt sich mit den Folgen der "islamischen Revolution" im Iran 1979 und ihren Folgen. Ebenfalls im Buch vertreten ist MFFB-Gast Oliver Vranković, der zusammen mit Lisa Bertel den Text "Boykott, Sanktionen, Frauenrechte. Antizionistischer Feminismus" beisteuerte.

Das Buch erschien im Querverlag. Für mehr Informationen sowie das Vorwort besuchen Sie http://www.querverlag.de/freiheit-ist-keine-metapher/.

Online-Abonnentinnen der Wochenzeitung "Jungle World" können hier einen Auszug des Kapitels, erschienen in Ausgabe 39/2018, abrufen.

MFFB-Mitglieder sind Ko-AutorInnen des Sammelbandes "Iran - Israel - Deutschland"

2017

Mitglieder des MFFB lieferten Kapitel zum Band "Iran – Israel – Deutschland. Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm", herausgegeben von Stephan Grigat. Andreas Benl schrieb "Kampf der Kulturen oder War of Ideas? Kulturrelativistische und universalistische Positionen zu Islamismus, Iran und Israel", Ulrike Becker lieferte den Text "Interesse, Ideologie und Illusion. Aktuelle Entwicklungen in den ökonomischen und politischen Beziehungen Deutschlands zum Iran". Fathiyeh Naghibzadeh steuerte das Kapitel "Der Traum der Europäer und der Alptraum der Iraner. Die ‚Fraktionskämpfe‘ innerhalb des Regimes und die Freiheitsbewegung nach dem Atomdeal" bei.

Das Buch erschien bei Hentrich&Hentrich in Berlin. Weitere Informationen

Beitrag von Andreas Benl für den Reader des AStA TU Darmstadt

2014

MFFB-Vorstandsmitglied Andreas Benl schrieb einen Text für den Reader "Zur Kritik des Poststrukturalismus" des Allgemeinen Studierendenausschusses der TU Darmstadt, basierend auf der Ringvorlesung im Sommersemester 2014. Der Artikel mit dem Titel "Sehnsucht nach Differenz - Regression im Namen des Anderen. Über Kulturrelativismus und Antisemitismus" kann hier gelesen werden.

Andreas Benl: Essay in "sans phrase" erschienen

2013

Andreas Benl, Fellow des MFFB, veröffentlichte in Ausgabe 3 der "sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik" den Essay "Lamento und Djihad. Über den neuen Verrat der Intellektuellen".

Das Heft erschien im Herbst 2013 im Ca ira-Verlag. Weitere Informationen

Artikel von Ulrike Becker im Sammelband "Naziverbrechen" erschienen

September 2013

MFFB-Forschungsleiterin Ulrike Becker veröffentlichte im Sammelband "Naziverbrechen. Täter, Taten, Bewältigungsversuche" den Artikel "Die deutsche Militärberatergruppe in Ägypten 1951-1958". Der Band wurde von Martin Cüppers, Jürgen Matthäus und Anrej Angrick herausgegeben und ist bei wbg Academic erschienen. 

Das Werk ist hier erhältlich.

Essay von Andreas Benl in "sans phrase" erschienen

2013

MFFB-Fellow Andreas Benl veröffentlichte in Heft 2 der "sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik" den Essay "Debord lesen in Teheran. Die Situationistische Internationale, der Antisemitismus und die orientalische Ideologie". 

Die Ausgabe erschien im Frühjahr 2013 und ist als kostenloser Download beim Verlag verfügbar.

MFFB-Mitglieder sind Ko-AutorInnen im Sammelband "Iran im Weltsystem"

2010

Ulrike Becker und Michael Spaney beteiligten sich am Sammelband "Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes und Perspektiven der Freiheitsbewegung", herausgegeben von Stephan Grigat und Simone Dinah Hartmann. Das Kapitel von Becker und Spaney trägt den Titel "Siemens, Thyssen, Linde & Co. Aktuelle Entwicklungen im deutschen Business mit dem Iran". Fatiyeh Naghibzadeh und Andreas Benl vom MFFB steuerten den Text "Nachholende Säkularisierung. Bilanz und Perspektiven der iranischen Freiheitsbewegung" bei.

Der Band erschien im Studienverlag, Innsbruck. Weitere Informationen

Fathiyeh Naghibzadeh ist Ko-Autorin des Bandes "Verratene Freiheit"

2010

Fathiyeh Naghibzadeh vom MFFB schrieb für den Sammelband "Verratene Freiheit. Der Aufstand im Iran und die Antwort des Westens", herausgegeben von Thomas von der Osten-Sacken, Oliver M. Piecha und Alex Feuerherdt das Kapitel "Freiheit ist keine Metapher. Zu Geschichte und Struktur des Geschlechterverhältnisses im Iran".

Das Buch erschient im Verbrecher Verlag Berlin. Weitere Informationen

MFFB-Mitglieder sind Ko-AutorInnen im Sammelband "Der Iran"

2008

Fathiyeh Naghibzadeh vom MFFB schrieb ein Kapitel der Anthologie "Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur und ihrer europäischen Förderer", herausgegeben von Stephan Grigat und Simone Dinah Hartmann. Ihr Text trägt den Titel "Die göttliche Mission der Frau. Zu Geschichte und Struktur des Geschlechterverhältnisses im Gottesstaat Iran". Andreas Benl vom MFFB ist ebenfalls Ko-Autor des Bandes und schrieb "Delegierte Regression. Der europäische Kulturrelativismus: eine Form der Kollaboration mit dem Islamismus"

Das Buch erschien im Studienverlag Innsbruck. Weitere Informationen